Arten von Organigrammen (Organisationsstrukturtypen) für verschiedene Szenarien

In einem unserer früheren Artikel haben wir bewährte Verfahren für Organigramme besprochen. Werfen wir nun einen Blick auf die Arten von Organigrammen, die in verschiedenen Szenarien verwendet werden können. Sie müssen sich nicht darum kümmern, sie zu erstellen. Unsere Organigrammsoftware unterstützt alle unten genannten Typen.

Arten der Organisationsstruktur

1) Hierarchische Struktur

Das hierarchische Modell ist der am häufigsten verwendete Organigrammtyp. Es gibt einige Modelle, die von diesem Modell abgeleitet sind. In einer hierarchischen Organisationsstruktur sind die Mitarbeiter in Gruppen eingeteilt, wobei jeder Mitarbeiter einen klaren Vorgesetzten hat. Die Gruppierung erfolgt auf der Grundlage einiger weniger Faktoren, woraus sich viele Modelle ableiten. Im Folgenden sind einige dieser Faktoren aufgeführt:

  • Funktion – Die Mitarbeiter werden nach der Funktion, die sie ausüben, gruppiert. Die folgende Abbildung zeigt ein funktionales Organigramm mit den Gruppen Finanzen, Technik, Personal und Verwaltung.
  • Geografie – Mitarbeiter werden nach ihrer Region gruppiert. In den USA zum Beispiel könnten die Arbeitnehmer nach Bundesstaaten eingeteilt werden. Wenn es sich um ein globales Unternehmen handelt, könnte die Gruppierung nach Ländern erfolgen.
  • Produkt – Wenn ein Unternehmen mehrere Produkte herstellt oder verschiedene Dienstleistungen anbietet, kann es nach dem Produkt oder der Dienstleistung gruppiert werden.

Dies sind einige der häufigsten Faktoren, aber es gibt noch viele weitere Faktoren. In unserer Diagramm-Community finden Sie für die meisten dieser Typen Beispiele.

Dies ist die vorherrschende Organisationsform in großen Organisationen. Zum Beispiel sind Unternehmen, Regierungen und organisierte Religionen hierarchische Organisationen mit verschiedenen Ebenen von Management, Macht oder Autorität.

2) Matrixstruktur

In einer Matrix-Organisationsstruktur sind die Berichtsbeziehungen in Form eines Gitters oder einer Matrix und nicht in Form einer traditionellen Hierarchie aufgebaut. Dabei handelt es sich um eine Form des Organisationsmanagements, bei der Personen mit ähnlichen Fähigkeiten für Arbeitsaufgaben zusammengelegt werden, so dass mehr als ein Vorgesetzter unterstellt ist (in Anlehnung an traditionelle Unternehmensorganigramme auch als “solid line” und “dotted line reports” bezeichnet). Zum Beispiel können alle Ingenieure in einer technischen Abteilung arbeiten und einem technischen Leiter unterstellt sein. Dieselben Ingenieure können aber auch verschiedenen Projekten zugewiesen sein und diesen Projektmanagern unterstellt sein. Daher müssen einige Ingenieure in ihrer Funktion möglicherweise mit mehreren Managern zusammenarbeiten.

3) Horizontale/flache Struktur

Diese Art von Organigramm wird meist von kleinen Unternehmen und Neugründungen in ihrer Anfangsphase verwendet. Für größere Unternehmen mit vielen Projekten und Mitarbeitern ist dieses Modell kaum zu gebrauchen. Das Wichtigste an dieser Struktur ist, dass viele Ebenen des mittleren Managements wegfallen. Dies ermöglicht es den Mitarbeitern, schnell und unabhängig Entscheidungen zu treffen. Eine gut ausgebildete Belegschaft kann also produktiver sein, wenn sie direkt in den Entscheidungsprozess einbezogen wird. Dies funktioniert gut für kleine Unternehmen, da Arbeit und Aufwand in einem kleinen Unternehmen relativ transparent sind. Das bedeutet nicht, dass die Mitarbeiter keine Vorgesetzten und keine Personen haben, denen sie Bericht erstatten müssen. Nur dass die Entscheidungsbefugnis geteilt wird und die Mitarbeiter für ihre Entscheidungen zur Verantwortung gezogen werden.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass es bei der Entscheidung für ein geeignetes Organigramm wichtig ist, die aktuelle Organisationsstruktur Ihres Unternehmens zu kennen.

4) Netzstruktur

Die Netzwerk-Organisationsstruktur hilft dabei, sowohl die internen als auch die externen Beziehungen zwischen Managern und der obersten Führungsebene zu visualisieren. Sie sind nicht nur weniger hierarchisch, sondern auch stärker dezentralisiert und flexibler als andere Strukturen. Die Idee hinter der Netzwerkstruktur basiert auf sozialen Netzwerken. Die Struktur beruht auf einer offenen Kommunikation und zuverlässigen Partnern, sowohl intern als auch extern. Die Netzwerkstruktur wird als agiler angesehen als andere Strukturen, weil sie mehr Kontrolle und einen unteren Entscheidungsfluss hat. Die Verwendung einer Netzwerk-Organisationsstruktur ist manchmal ein Nachteil, weil sie so komplex ist. Das folgende Beispiel eines Netzwerk-Organigramms zeigt die schnelle Kommunikation zwischen den Einheiten.

5) Abteilungsstruktur

Innerhalb einer Sparte hat jedes Organigramm einen eigenen Bereich, der entweder einem Produkt oder einer Region entspricht. Jeder Bereich verfügt über die notwendigen Ressourcen und Funktionen, die für die Unterstützung der jeweiligen Produktlinie und Region erforderlich sind. Eine weitere Form der Spartenorganigrammstruktur ist die Mehrspartenstruktur. Sie ist auch als M-Form bekannt. Es handelt sich um eine legale Struktur, bei der eine Muttergesellschaft mehrere Tochtergesellschaften besitzt, die jeweils die Marke und den Namen der Muttergesellschaft verwenden. Der Hauptvorteil der Spartenstruktur ist der unabhängige Betriebsablauf, so dass der Ausfall eines Unternehmens nicht die Existenz der anderen gefährdet. Es ist jedoch nicht perfekt. Die Trennung spezialisierter Funktionen kann zu betrieblichen Ineffizienzen führen. Ein weiterer Nachteil ist die Erhöhung der Buchhaltungssteuer. Organisatorische Struktur des Geschäftsbereichs Abteilungsorganigramm gezeichnet mit Creately Organigramm mit Bildern erstellen mit Creately

6) Linienorganisation

Die Linienorganisation ist eine der einfachsten Arten von Organisationsstrukturen. Die Autorität fließt von oben nach unten. Im Gegensatz zu anderen Strukturen finden spezialisierte und unterstützende Dienstleistungen in diesen Organisationen nicht statt. Die Befehlskette und jeder Abteilungsleiter hat die Kontrolle über seine Abteilung. Die in sich geschlossene Abteilungsstruktur kann als ihr Hauptmerkmal angesehen werden. Durch die einheitliche Struktur können die Vorgesetzten unabhängige Entscheidungen treffen. Der Hauptvorteil einer Linienorganisation ist die effektive Kommunikation, die der Organisation Stabilität verleiht.

7) Teamorientierte Organisationsstruktur

Teambasierte Organisationsstrukturen bestehen aus Teams, die auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten, während sie ihre individuellen Aufgaben erfüllen. Sie sind weniger hierarchisch und haben flexible Strukturen, die die Problemlösung, die Entscheidungsfindung und die Teamarbeit fördern. Teamorganisationsstrukturen haben die Arbeitsweise in vielen Branchen verändert. Die Globalisierung hat es Menschen in allen Branchen auf der ganzen Welt ermöglicht, Waren und Dienstleistungen gemeinsam zu produzieren. Vor allem produzierende Unternehmen müssen mit ihren Zulieferern rund um den Globus zusammenarbeiten, um die Kosten so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig hochwertige Produkte herzustellen.

Andere Arten von Organigrammen

Die oben gezeigten Organigramme sind die am häufigsten verwendeten Arten von Organigrammen oder Organigrammstrukturen. Aber es gibt noch viele weitere Modelle, die je nach Situation und Organisation unterschiedliche Vor- und Nachteile haben. Mit unserer Organigramm-Software können Sie ganz einfach mit verschiedenen Modellen experimentieren. In einem zukünftigen Artikel wollen wir über die Vor- und Nachteile der Verwendung von Organigrammen sprechen. Bleiben Sie dran für diesen Artikel und wir hoffen, dass Ihnen dieser gefallen hat. Haben Sie Fragen? Stellen Sie diese in den Kommentaren oder kontaktieren Sie uns über unsere Social-Media-Kanäle.

Leave a comment

*
*

vier × drei =

Zurück nach oben